google_ad_slot = "4117761579"; B. schwarz, Nacht, rot, Blut, Raben usw.). Unser Flüstern, Denken ... wird Gegröle ... - Und wie still in dick verschlossner Höhle, Die Fenster stehen so dicht wie die Löcher eines Siebes beieinander. Das zweite Quartett ist parataktisch. Dabei warnen die Expressionisten häufig vor den Folgen der Industrialisierung, wie der Degradierung der Menschen zu Maschinen und der Verlust der Individualität durch Automatisierungsprozesse. Hypotaktischer Satzbau • „Dicht wie Löcher eines Siebes stehn Fenster beieinander, drängend fassen Häuser sich so dicht an, dass die Straßen Grau geschwollen wie Gewürgte sehn. Unsre Wände sind so dünn wie Haut, Daß ein jeder teilnimmt, wenn ich weine. Die Straßen wirken wie zwischen den dicht gedrängten Hausern wie Gequetschte. 2 . Die sozialen Spannungen zwischen Arbeiterschicht und Unternehmer, die durch die Ungleichverteilung von Besitz entstand, wurden Thema einiger expressionistischer Werke. Der expressionistischen Bewegung wird durch die Konflikte mit den konservativen Familienwerten häufig auch ein Vater-Sohn-Konflikt zugeschrieben. 2 . Unsre Wände sind so dünn wie … Etwas Typisches sind die Vergleiche. Unsre Wände sind so dünn wie Haut, In den gesellschaftskritischen Werken der Expressionisten wurden Themen wie Wahnsinn, Tod, Umwelt, Krieg, Verfall der Gesellschaft und die infolge der Industrialisierung entstandenen Großstadtprobleme behandelt. Copyright © 2007-2014 Rhetoriksturm.de | Designed by Free CSS Templates. Ineinander dicht hineingehakt Sitzen in den Trams die zwei Fassaden Leute, wo die Blicke eng ausladen Und … Ineinander dicht hineingehakt 6. Nah wie Löcher eines Siebes stehn Fenster beieinander, drängend fassen Häuser sich so dicht an, daß die Straßen Grau geschwollen wie Gewürgte sehn. Fenster beieinander, drängend fassen 3. So kritisiert er die Stadt. Ineinander dicht hineingehakt Sitzen in den Trams die zwei Fassaden Leute, wo die Blicke eng ausladen Und Begierde ineinander ragt. Dicht wie Löcher eines Siebes stehn. Dicht wie die Löcher eines Siebes stehn 2. 6 . Dicht wie die Löcher eines Siebes stehn Fenster beieinander, drängend fassen Häuser sich so dicht an, daß die Straßen Grau geschwollen wie Gewürgte stehn. Das lyrische Ich in diesem Gedicht ist nicht dem Autor gleichgestellt. Dicht wie Löcher eines Siebes stehn Fenster beieinander, drängend fassen Häuser sich so dicht an, daß die Straßen Grau geschwollen wie Gewürgte stehn. Ineinander dicht hineingehakt Sitzen in den Trams die zwei Fassaden, wo die Blicke eng ausladen Und Begierde ineinander ragt. Unsre Wände sind so dünn wie … Das erste Quartett sagt aus, dass die Häuser und Fenster sehr dicht beieinander sind. Das Reimschema ist im ersten Quartett abba, im zweiten Quartett cddc (umarmende Reime), im ersten Terzett reimt sich der erste Vers des ersten Terzettes mit dem zweiten Vers des zweiten Terzettes. Ineinander dicht hineingehakt 6. Häuser sich so dicht an, dass die Straßen . Häuser sich so dicht an, daß die Straßen. Das Gedicht besitzt überwiegend männliche Kadenzen6, welches Bedrohung und Angst bewirkt. In einander dicht hineingehakt. Leute, ihre nahen Blicke baden 8. Grau geschwollen wie Gewürgte sehn. 1916 heiratete Wolfenstein die ebenfalls expressionistische Dichterin Henriette Hardenberg. 05: Ineinander dicht hineingehakt 06: Sitzen in den Trams die zwei Fassaden . Die Personifikation ist gleich in der ersten Strophe: „…fassen Häuser sich so dicht an, …“ (V. 2/3). Ineinander dicht hineingehakt Sitzen in den Trams die zwei Fassaden Leute, wo die Blicke eng ausladen Und Begierde ineinander ragt. Nah wie Löcher eines Siebes stehn Fenster beieinander, drängend fassen Häuser sich so dicht an, daß die Straßen Grau geschwollen wie Gewürgte sehn. Das Sonett1 „Städter“ von Alfred Wolfenstein wurde im Jahre 1914 geschrieben. 4 . Alfred Wolfenstein: Städter (1914) 1 Dicht wie Löcher eines Siebes stehn 2 Fenster beieinander, drängend fassen 3 Häuser sich so dicht an, daß die Straßen 4 Grau geschwollen wie Gewürgte stehn. Sitzen in den Trams die zwei Fassaden 7. Städter 01: Dicht wie Löcher eines Siebes stehn 02: Fenster beieinander, drängend fassen 03: Häuser sich so dicht an, daß die Straßen 04: Grau geschwollen wie Gewürgte stehn. Ineinander dicht hineingehakt Sitzen in den Trams die zwei Fassaden Leute, wo die Blicke … Weiterlesen … Dicht wie die Löcher eines Siebes stehn. Personifikationen treten, Alliteration: Bei der Alliteration beginnen mehrere Worte mit dem gleichen Anfangslaut. Grau geschwollen wie Gewürgte sehn. Unsre Wände sind so dünn wie … Im zweiten Terzett gibt es noch ein Vergleich: „-Und wie still in dick verschloßener Höhle“ (V. 12), „Steht ein jeder fern und fühlt alleine.“ (V. 14). Unbedingt zu beachten sind die Enjambements5, die von Vers 1 bis Vers 4 führt. Unsre Wände sind … Aber das Schönste an Wolfensteins Gedicht ist, dass man als Leser beobachten kann, was im Inneren der Häuser abläuft. Personifikation: Bei der Personifikation wird ein lebloser oder ein abstrakter Begriff, oder aber auch ein Tier, „vermenschlicht“. Dies ist der „Höhepunkt“ der Dramatik im Gedicht! Fenster beieinander, drängend fassen. Sitzen in den Trams die zwei Fassaden. Dicht wie die Löcher eines Siebes stehn Fenster beieinander, drängend fassen Häuser sich so dicht an, dass die Straßen Grau geschwollen wie Gewürgte stehn.
2020 dicht wie löcher eines siebes stehn