Menu

Operationen

Wir führen ambulante und stationäre Operationen in unserer Praxis sowie im Klinikum Ibbenbüren durch. Dabei kommen individuelle und modernste Operationsverfahren zur Anwendung.

Der Vorteil einer notwendigen Operation in unserem Zentrum liegt in dem Vertrauensverhältnis zum Operateur Ihrer Wahl, der Sie vor der Operation berät, aufklärt und weiterbehandelt.

Ambulantes Operieren

Durch Fortschritte in der operativen Medizin mit spezialisierten Verfahren können heute viele Eingriffe ambulant durchgeführt werden. In unserem ambulanten Operationszentrum sowie im Klinikum Ibbenbüren entspricht die räumliche und technische Ausstattung höchstem medizinischen Standard.

Folgende Eingriffe führen wir regelmäßig ambulant durch:

  • Spiegelungen vom Knie- und Schultergelenk (Arthroskopie)
  • Handchirurgische Operationen (z.B. Karpaltunnelsyndrom, Schnellender Finger, Morbus Dupuytren)
  • Unfallchirugische und Sporttraumatologische Operationen (z.B. Stabilisierung von Knochenbrüchen, Sehnennähte)
  • Fußchirurgische Operationen (z.B. Hammerzehen, Krallenzehen)

Stationäre Operationen

In unserer orthpädischen Belegabteilung im Klinikum Ibbenbüren können wir Ihnen eine notwendige stationär-operative Therapie mit optimaler Nachbehandlung ermöglichen. Schwerpunkte sind die Endoprothetik (künstliche Gelenke), sowie komplexe Eingriffe in der Hand- und Fußchirurgie, Unfallchirurgie und Sporttraumatologie.

Gelenkersatz (Endoprothetik)

Wenn ein Gelenkverschleiß (Arthrose) schon sehr weit fortgeschritten ist, so dass konservative Maßnahmen nicht helfen, kann ein künstliches Gelenk ein Ende der Schmerzen und neue Bewegungsfreiheit ermöglichen. Beim künstlichen Gelenkersatz setzen wir minimalinvasive Verfahren ein. Vorteile dieser Operationsmethode sind neben einem kleineren Hautschnitt ein geringerer Weichteilschaden. Der Blutverlust ist geringer und die Narben sind kleiner. Zudem verspürt der Patient nach der Operation weniger Schmerzen. Wissenschaftliche Studien haben eine verkürzte Rehabilitationszeit nachgewiesen.

Hand- und Fußchirurgie

Komplexere Eingriffe an der Hand und dem Fuß benötigen eine kurzstationäre Betreuung über wenige Tage. Hierdurch wird eine optimale Nachbetreuung (z.B. Schmerztherapie) in der Anfangsphase nach komplexeren Eingriffen gewährleistet.

Folgende Operationen führen wir als kurzstationären Eingriff durch:

  • Resektions-Arthroplastik beim Daumensattelgenelverschleiß (Epping-Plastik)
  • Arthrodesen und Teilarthrodesen an Hand und Fuß
  • Einrichten und Stabilisierung von Knochenbrüchen (Osteosynthesen)
  • Operative Verfahren bei Hallux valgus und Hallux rigidus
  • Stabilisierung von Wirbelkörperbrüchen (Kyphoplastie)

Umstellungsosteotomie

Bei einer starken X- oder O-Beinstellung werden die Gelenkflächen im Knie ungleichmäßig beansprucht. In dem überlasteten Gelenkabschnitt kann es zu Knorpelschäden kommen, die nicht selten in eine Arthrose münden. Mit Hilfe einer Umstellungsosteotomie kann der ungünstige Knick in der Beinachse beseitigt werden.

Anschrift
Orthopädikum Rheine
Osnabrücker Str. 227
48429 Rheine
Telefon
(05971) 800180
Telefax
(05971) 8001830
E-Mail
info@orthopaedikum-rheine.de
Mo - Do
08.30 - 12.00 Uhr

Mo, Di, Do
15.00 - 17.30 Uhr

Fr
08.30 - 13.30 Uhr

Mo - Fr
zusätzlich nach Vereinbarung